Kindergarten "Kinderkette" - seit 1973

Vor 37 Jahren...

Der Kindergarten der iwis-Gruppe wurde 1973 aus dem allgemeinen Kindergartennotstand in München heraus als firmeneigener Betriebskindergarten gegründet. Grund für die seinerzeitige Aktion war der allgemeine Kindergartennotstand in München und speziell auch im Ortsteil Sendling mit allein einem Fehlbedarf von 549 Kindergartenplätzen.

Dies nahm der seinerzeitige Firmenchef Herr Dipl. Ing. Gerhard Winklhofer zum Anlaß eine soziale Einrichtung für die Kinder der Mitarbeiter/innen von iwis zu schaffen.

Der betriebseigene Kindergarten kam seinerzeit vor allem den jungen Mitarbeiterinnen in der Produktion zu Gute. In der Kettenmontage bei iwis gibt es seit jeher einen hohen Frauenanteil vor allem auch von ausländischen Mitarbeiterinnen, die vor allem das Angebot des Kindergartens am Arbeitsplatz nutzten. Diese Struktur herrscht überwiegend auch heute noch vor, wobei sich allerdings die Nachfrage im Belegschaftskreis gewandelt hat.

Heute werden Kinder betreut, die zu gleichen Teilen von Angestellten wie auch von Mitarbeiter/innen aus der Produktion kommen. Dies hängt damit zusammen, dass zum einen die Anzahl der Angestellten wesentlich gestiegen ist und andererseits, dass iwis-Mitarbeiter/innen heute nur noch eher selten im Stadtteil Sendling wohnen.

Seit 1993 ist der Kindergarten ein gemeinnütziger Verein: "Die Kinderkette" Kindergarten e.V. Damit verbunden ist eine Öffnung für die Bewohner des Münchener Stadtteils Sendling, d.h. nicht mehr nur Beschäftigte von iwis, sondern auch Externe können ihre Kinder unterbringen.