Integration von Migrantenkindern

Unsere Kindergartengruppe besteht aus verschiedensten Nationalitäten. Sie und ihre Eltern bringen ihre Persönlichkeit, ihre Kultur, ihre Tradition und ihre Sprache mit in die Einrichtung. Daraus ergibt sich als Schwerpunkt unserer Arbeit die Förderung der Sprachentwicklung sowie die Vermittlung der deutschen Sprache. Dabei ist die sprachliche Förderung aller Kinder eine Hauptaufgabe unserer Elementararbeit. Aus spielerischen Elementen setzen wir Angebote zur steigenden sprachlichen Kompetenz der Kinder zusammen. Es ist wichtig, die Entwicklung und die Lebenswelt der Kinder zu berücksichtigen und dabei die Eltern zur Unterstützung mit einzubeziehen. Voraussetzung für respektvolle Integrationsbemühungen ist gegenseitiges Vertrauen. Ziel ist für alle Beteiligten eine kulturelle Bereicherung.

Integration ist aber ohne sprachliche Kompetenz nur eingeschränkt möglich. So werden durch unzureichende Sprachkenntnisse gesellschaftliche und soziale Handlungsfähigkeiten begrenzt. Sprachliche Defizite erschweren die Beteiligung am gesellschaftlichen Leben. Wir wollen, dass die Kinder unserer Einrichtung durch intensive sprachliche Förderung die Chance erhalten, am Leben in unserer Gesellschaft aktiv teilhaben. Dies erreichen wir nicht nur in unserer täglichen Arbeit, sondern hier arbeiten wir eng mit Eltern, Schule (Conrad-Celtis-Schule) und Facharbeitskreisen zusammen. Um unser Ziel zu erreichen, dehnen wir die Vernetzung auch auf das Wohngebiet aus, wie Beratungsstellen, Polizei und andere Institutionen.